Vielfalt gründet

Gründen an sich hat nichts mit dem Geschlecht/Gender, dem Alter, der sexuellen Orientierung, der Ethnizität, der Hautfarbe oder den physischen und psychischen Fähigkeiten eines Menschen zu tun. Es geht um Mut, Ideen und Talent! Gleichzeitig ist für das „Wie“ die Vielfalt der Einzigartigkeiten der entscheidende Faktor.

Unsere Gesellschaft steht vor vielfältigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen. Wir sind davon überzeugt, dass wir diesen Herausforderungen nur mit bewusst vielfältigen unternehmerischen Perspektiven begegnen können. Ein wichtiger erster Schritt auf dem Weg zu einer diverseren Gründungskultur besteht darin, das Potenzial von Gründerinnen zu erkennen und zu bestärken. So erreichen wir, dass sich die unterschiedlichen Perspektiven in Niedersachsens Gründungsteams zukünftig noch stärker widerspiegeln.

Der Anteil der Startup-Gründerinnen liegt in Niedersachsen bei 20 Prozent. Das ist im Vergleich zum Bundesdurchschnitt zwar schon mal nicht schlecht, aber da geht noch mehr! Die Gründe für den geringen Anteil sind vielseitig: So treffen Frauen noch immer auf klassische Rollenvorurteile und entsprechen nicht dem Prototyp des erfolgreichen „Gründers“. In der Folge verringert sich die Gründungsintention sowie die Akzeptanz im Gründungsökosystem. Großes Potenzial liegt hier in gendergemischten Teams, die nachweislich erfolgreicher sind! Ein weiterer Aspekt ist, dass Frauen in den für Startups typischen MINT-Fächern unterrepräsentiert sind. Auch aufgrund von Gender-Bias-Effekten (geschlechtsbezogener Verzerrungseffekt) stehen Frauen bei der ohnehin bereits schwierigen Gewinnung von Wagniskapital vor zusätzlichen Herausforderungen. Hinzu kommen Hürdeneffekte im Gründungsprozess und -kontext, die es noch besser aufzudecken gilt.

Unser Ziel ist, das stereotype Erfolgsideal unternehmerischen Denkens und Handelns aufzubrechen, mehr weibliche Rollenvorbilder sichtbar zu machen und eine gendersensible (Förder-) Ansprache zu etablieren. Wir wollen Gründungsforschung und -förderung weitgefasst als Initiierung und Unterstützung der Geschäftsmodellentwicklung nachhaltiger Innovationen konzipieren und umsetzen.

Ihre Ansprechpartnerin

Lisa Heinrichs

Themenmanagerin Female Entrepreneurship & One Health