Unter dem Motto “AgriFood beats Corona” öffnet die innovate! am 30.4.2020 ab 18 Uhr die Desktopfenster. Per Livestreaming aus einem Osnabrücker Studio wird der Einfluss von Covid-19 auf die Land- und Ernährungswirtschaft beleuchtet und diskutiert. startup.niedersachsen ist als Partner dabei.

Restaurants und Betriebskantinen sind geschlossen, Landwirte können ihr Gemüse und Obst nicht rechtzeitig ernten, Rollcontainer mit Konserven werden gestürmt und Bäckereien bewerben frische Hefe statt Erdbeertorte. Das Virus strapaziert die Branche, aber bietet zugleich eine großartige Basis für kreative, innovative Produkte und Dienstleistungen. “Dies zeigt sich besonders in neuen Projekten und Startups, die durch Corona ‘ins Rollen gekommen’ sind”, sagt Marie-Luise Meyer, Mitinitiatorin des “FoodTech beats Corona”-Monitors. Neben der Einführung digitaler Services, neu initiierter Lieferdienste und Plattformen, die den Einkauf für Risikogruppen vereinfachen, stellt sich Wolf Goertz, Geschäftsführer der Netrocks GmbH, die Fragen “Wie können wir uns für zukünftige Krisen besser wappnen? Was muss sich nachhaltig in der Branche verändern?”. Kann die Feldrobotik bald Arbeiten der Saisonkräfte übernehmen und sind regionale Lieferketten resilienter?

Bei der innovate!now kommen diese Themen auf den virtuellen Tisch. Zahlreiche Expert*innen und bekannte Persönlichkeiten präsentieren ihre Lösungen und Ideen auf der Online-Konferenz und arbeiten am gemeinsamen Ziel: AgriFood beats Corona!

Das ist eine Lister aller Sprecher der Online-Konferenz innovate!now.
Speaker*innen der innovate!now

Am 30.4.2020 kann bereits ab 17 Uhr an virtuellen Diskussionsrunden teilgenommen werden. Um 18 Uhr startet dann die Konferenz. Wenn ihr live dabei sein und euch interaktiv mit anderen Teilnehmenden austauschen möchtet, könnt ihr euch hier kostenlos registrieren.

Ab 21 Uhr laden die Veranstalter zur digitalen “DisTANZ in den Mai”-Party ein.

(Bilder: innovate!)