„Genauso wie ein Orchester einen Dirigenten braucht, benötigt die Fabrik und das Logistikzentrum der Zukunft einen zentralen Taktgeber.“ Mit diesem Satz beschreibt sich das, im September 2018 gegründete, Start-up SYNAOS (kurz für „synchronizing chaos“) aus Hannover. Das junge Unternehmen entwickelt auf Basis der Künstlichen Intelligenz und neuester Cloud-Technologie ein umfassendes Ökosystem. Hierbei sollen insbesondere die intralogistischen Prozesse optimiert werden, sodass zwei fundamentale Probleme gelöst werden können. Eine große Herausforderung für die Intralogistik sind die unterschiedlichen, spezifischen Softwarelösungen zur Steuerung von Transportfahrzeugen in Fabriken und Lagerhäusern. Es besteht keine Flexibilität, sodass die verschiedenen Komponenten nebeneinander statt miteinander agieren. Die SYNAOS Softwarelösungen sind dagegen mit unterschiedlichsten Fahrzeugen kompatibel, unabhängig vom Hersteller. Die einzelnen Logistikeinheiten können somit ein abgestimmtes System bilden. Das zweite Problem der Intralogistik ist die exakte Planung, da diese aufgrund von unvorhergesehenen Ereignissen (Maschinenausfälle, Bedienfehler) derzeit beinahe unmöglich ist. Durch die Nutzung von neuen Technologien wie Künstliche Intelligenz und Cloud Computing wird eine ganzheitliche, adaptive Planung des Gesamtsystems ermöglicht. Darauf bauen die Softwarelösungen von SYNAOS auf. Die einzelnen autonomen Fahrzeuge werden mit einer zentralen Instanz verbunden, sodass die jeweiligen Fahrzeuge untereinander vernetzt sind.

Zusammenarbeit mit VW

Die neue Software für die Optimierung stößt bereits auf großes Interesse. Das zeigt vor allem die Zusammenarbeit mit der Volkswagen AG, für die das Start-up Intralogistik-Softwarelösungen in den weltweiten Produktionsstätten liefern soll. Uwe Schwartz, Leiter der Planung Marke Volkswagen sagt zu der Kooperation: „Mit SYNAOS haben wir einen starken Partner gefunden. Das junge, hoch motivierte Team besitzt eine große Innovationskraft und verbindet Geschwindigkeit mit breitem Wissen über heutige Fertigungsprozesse.“

Eins der am besten finanzierten Start-ups in Niedersachsen

Ende 2018 hatte SYNAOS bereits eine Finanzierungsvereinbarung über sechs Millionen Euro mit der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg geschlossen. „SYNAOS gehört zu den am besten finanzierten Start-ups Niedersachsens“, sagt Dr. Wolfgang Hackenberg, Geschäftsführer der SYNAOS GmbH. „Es freut uns, dass wir mit der Volkswagen AG und der Volksbank BraWo zwei so starke Partner in der Startphase von SYNAOS an unserer Seite haben“, erklärt Hackenberg. Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Braunschweig Wolfsburg, sagt dazu: „Die Professionalität, mit der SYNAOS die Herausforderungen der Digitalisierung in der Produktion angeht, war vom ersten Tag an außergewöhnlich und hat uns die Investmententscheidung sehr einfach gemacht.“

Hochkarätiger Beirat

Der Beirat des Start-ups ist ebenfalls hochkarätig besetzt. So ist unter anderem Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Professor für Informatik und Pionier der Künstlichen Intelligenz, Mitglied. Über das junge Unternehmen sagt er: „Deutschland ist in den KI-Technologien für Industrie 4.0 weltweit Spitzenklasse und hat auf diesem Gebiet einen Vorsprung gegenüber den USA und China von mindestens zwei Jahren. Wichtig ist aber, dass die hervorragenden Forschungsergebnisse auch auf dem Hallenboden unserer Fabriken ankommen. Genau hier setzt SYNAOS an und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Produktionsstandortes Deutschland“. Der niedersächsische Ministerpräsident, der bei der Eröffnungsfeier zugegen war, sagt außerdem: „SYNAOS schafft hochqualifizierte Arbeitsplätze und zeigt, dass es auch in Hannover erstklassige Startups gibt“.

 

6 Millionen Euro Startkapital für SYNAOS
Das SYNAOS-Team gemeinsam mit Ministerpräsident Weil und Beiratsmitglied Prof. Wahlster. Von links nach rechts: Dr. Wolfgang Hackenberg (CEO), Dr. Lennart Bochmann (CPO), Albert Klein (Executive Chairman), Stephan Weil, Tobias Gagern (CTO), Prof. Wolfgang Wahlster.

Weitere Informationen über die SYNAOS GmbH gibt es auf der Internetseite oder unter info@synaos.com.

 

(Foto: SYNAOS)