Der Bundesverband Deutscher Startups wurde im September 2012 in Berlin gegründet und ist die wichtigste Stimme der Startups in Deutschland. Er vertritt die Interessen und Standpunkte der Startups gegenüber Gesetzgebung, Verwaltung und Öffentlichkeit. Der Verband besteht einerseits aus Startups, die im Rahmen einer Versammlung bestimmt werden. Darüber hinaus sind Förderer vertreten, die den Verband finanziell unterstützen sowie Regionalvertreter, die ein bundesweites Netzwerk und die nötige Präsenz zur Verfügung stellen. Der Vorstand des Verbandes besteht aus Unternehmensvertretern und wird von Beirat unterstützt.

In Niedersachsen kümmern sich vier Ansprechpartner um die Belange der Startups: Wolf Goertz, Ricardo Ferrer Rivero, Tobias Wedler und Thomas Hoppe. Sie organisieren lokale Veranstaltungen oder unterstützen Gründungen bei ihren ersten Schritten in die Selbstständigkeit.

Bundesverband Deutscher Startups e.V. in NiedersachsenThomas Hoppe ist Gründer und Geschäftsführer der Schülerkarriere GmbH, Mitgründer des Bundesverbands für Digitale Bildung und hat in den letzten Jahren weitere Startups wie beispielsweise Abiunity erfolgreich mit aufgebaut. Der studierte Diplom-Kaufmann ist zudem als Dozent für den Bereich Unternehmensgründung und -führung an der Hochschule sowie als Stadtrat auch kommunalpolitisch aktiv. Als Stadtrat bekleidet er zudem zwei Aufsichtsratsmandate und hat den Vorsitz des Wirtschaftsausschusses inne.

Durch seine Mitgliedschaften bei den Wirtschaftsjunioren Hannover, dem Bund der Familienunternehmer/Jungunternehmer sowie der Bitkom und der dortigen Jury-Tätigkeit bei der Smart-School-Initiative ist Hoppe in vielen Bereich gut vernetzt. In seiner eigenen Firma sind mittlerweile fünf Investoren investiert, wodurch auch hier gute Kontakte zu Family Offices, Verlagen und Großkonzernen bestehen. Seine Erfahrung gibt Thomas Hoppe gerne an junge Gründer und hilft mit seinem Netzwerk und Kontakten gerne weiter.

Weitere Informationen findet ihr auf www.deutschestartups.org